Heil- und Wurzelwissen

Schule für Massage- und Kräuterausbildungen, schamanische Kurse und Frauenseminare

Winterkräuter

Ich habe den Jahreswechsel auf Rab in Kroatien, meiner zweiten Heimat, verbracht. Diese 10 Tag waren ein Erlebnis: während über Tirol das Schnee-Chaos hereinbrach (was mich Arme daran hinderte, bereits nach den geplanten 7 Tagen nach Hause zu fahren, oje!), blühten auf Rab noch immer die Rosen und der Mimosenbaum prunkte in seinem Sonnengelb. Ich erntete Vogelmiere und wilden Rukola für meine Salate und dalmatinischen Salbei für Kräutermedizinen und zum Räuchern.juli-wien-2006-032

Zu Hause erwartete mich zwar viel Schnee, aber erstaunlicherweise war darunter der Boden noch immer nicht gefroren. Dort, wo die Enten ihre kleinen Wege niedergetrippelt hatten, unter den Dächern von Schuppen und Haus lugen noch immer oder bereits wieder grüne Spitzen heraus.

Besonders in Zeiten des Lichtmangels und der Kälte ist der menschliche Organismus anfällig für Energielosigkeit und in der Folge für Infektionen. Heuer haben wir die Gelegenheit, von der Wildkräuterseite her dagegen anzugehen: Pflückt Euch täglich Spitzwegerich, Gänseblümchen Löwenzahn und  Schafgarbenblätter, die überwintern frisch und munter unter der Schneedecke, sofern der Boden so wie heuer nicht gefroren ist. Also: jeden Tag ein paar dieser Geschenke von Mutter Erde in unseren Salat, als Gewürz über die Speisen oder ein Grüngetränk:

– eine Handvoll Wildkräuter sammeln, waschen und klein schneiden

– in einen halben Liter Joghurt, Acidophilusmilch, Buttermilch oder auch ein Sojaprodukt mischen

– alles mit dem Pürierstab gut durchpürieren

– süßen mit Honig, evtl. etwas Zimt oder Vanille dazu

– pikante Variante mit Salz und Pfeffer.

Wohl bekomme Euch diese unvermutete Frühlingsenergie

P.S.:  Siehe auch Artikel „Frühlingskräuter“ weiter vorne!

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Samstag, 28. Januar 2012 und wurde abgelegt unter "Allgemein". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare bislang

Kommentar hinterlassen

Name und E-Mail sind erforderlich



XHTML: Du kannst diese Tags verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Heil- und Wurzelwissen läuft unter Wordpress 5.7.2
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates

Managed by www.kamai.at